Winter & Aktiv,  Wussten Sie schon, ...

Sternsingen – unterwegs für die gute Sache

„Die Friedensbotschaft soll euch begleiten, bei Freude und durch alle Bitterkeiten. Soll Hoffnung euch spenden und alles zum Guten wenden.“ (Caspar)

Rund um den Jahreswechsel sind wieder Caspar, Melchior und Balthasar landauf, landab im Auftrag der guten Sache unterwegs. Zwischen Weihnachten und Dreikönig gehen sie von Haus zu Haus und überbringen Glück- und Segenswünsche. Ziel der Aktion ist es, Spenden für hilfsbedürftige Menschen zu sammeln. Es ist ein langer Tag für die Mitwirkenden. Verkleidet als die Heiligen Drei Könige besuchen sie zahlreiche Haushalte. Sie singen fromme Lieder oder sagen Sprüche auf, überbringen Segenswünsche und schenken den Weihrauchkessel. Auf jedem Türstock hinterlassen sie ihre Botschaft „C+ M+ B“ samt Jahreszahl. Das kann man als „Caspar, Melchior und Balthasar“ deuten, es bedeutet aber auch „Christus mansionem benedicat“ – Christus segne dieses Haus. Die Mühe lohnt sich. Alljährlich kommen stattliche Summen für karitative Projekte zusammen. Mit dem gesammelten Geld werden kirchliche Projekte in Afrika, Asien, Lateinamerika, Osteuropa und Ozeanien unterstützt. Und hin und wieder gibt es zusätzlich auch für die braven Sternsinger ein kleines Trinkgeld oder ein Stärkung. Die Aktion wird von der katholischen Jungschar Südtirol gemeinsam mit Missio Bozen-Brixen durchgeführt. Etwa 5.000 Kinder und 1.500 Begleitpersonen sind dabei ehrenamtlich im Einsatz. Ähnliche Aktionen gibt es außerdem noch in Österreich, Deutschland, der Schweiz und in Tschechien, wo seit der Nachkriegszeit ebenfalls kirchliche Organisationen mit Sternsinger-Aktionen unterwegs sind, um Spenden zu sammeln. Erfunden haben sie den Brauch aber allesamt nicht. Das Sternsingen ist viel nämlich viel älter. Bereits im 16. Jahrhundert gingen Menschen als Dreikönigssänger von Haus zu Haus und baten im Gegenzug um Gaben. Ob mit oder ohne Besuch der Sternsinger wünschen wir ein gutes, erfolgreiches, gesundes und segensreiches neues Jahr!

Sie überbringen Glück- und Segenswünsche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − 14 =