• Winter & Aktiv,  Wussten Sie schon, ...

    Fasching: Zeit der Heiterkeit und Sorglosigkeit

    Im Fasching kann man noch einmal ordentlich über die Stränge schlagen, bevor die Fastenzeit kommt. In Südtirol haben sich dazu einige urtümliche Traditionen entwickelt. In vielen Orten gipfelt die närrische Zeit in lustigen bunten Umzügen, bei denen es ausgelassen und wild zugeht. Lustig und oft auch feucht-fröhlich sind auch die Maskenbälle und Kostümfeste. Natürlich lieben auch die Kinder den Fasching ganz besonders, wenn sie sich als ihre Lieblingsfigur verkleiden können und bei Kindermaskenbällen lustige Spiele gespielt werden. Und was wäre der Fasching ohne Krapfen? Wie in vielen anderen Regionen werden auch in Südtirol gerne Germteigkrapfen verspeist. Aber die hiesige Küche hat einen wahren Schatz an Krapfenvariationen zu bieten. Mit verschiedenen…

  • Winter & Aktiv,  Wussten Sie schon, ...

    Die Bergrettung – Helfer in der Not

    Gäste und Einheimische lieben und schätzen die südtiroler Bergwelt und ihre unerschöpflichen Möglichkeiten für Sport und Freizeit. Wandern, Klettern, Skitouren, Paragleiten oder Canyoning bieten Action und Abenteuer oder inneren Ausgleich und tolle Natur- und Landschaftserlebnisse. Trotz alledem ist die Bergwelt kein Spielplatz. Wetterumschwünge, unsichere Schneelagen, Verletzungen oder gesundheitliche Probleme in exponierten Lagen können rasch zur gefährlichen Falle werden. Im Notfall leistet die Bergrettung Hilfe. Fast 1000 Mitglieder in 35 Bergrettungsstellen, die täglich rund um die Uhr abrufbar sind, zählt der Bergrettungsdienst im Alpenverein Südtirol. Auch in Ridnaun gibt es seit 1976 eine eigene Bergrettungsstelle, die heute über vierzig Aktive zählt. Ihr Einsatzgebiet deckt fast 200 km² ab. Die Helferinnen und…

  • In der Nähe,  Winter & Aktiv,  Wussten Sie schon, ...

    Klöppeln – altes Handwerk mit großer Geschichte

    Spitze zu klöppeln, oder zu „kleckeln“ wie man in Südtirol sagt, ist eine eigenständige große Kunst. Dabei werden Leinengarn-Fäden auf dem Klöppelkissen, dem so genannten „Pinggl“ festgesteckt. An den Enden der Fäden hängen die „Klöppel“. Das sind kleine Garnspulen, mit deren Hilfe in mühevoller stundenlanger Kleinarbeit die Fäden eingedreht und verknotet werden, wodurch ein Muster entsteht. Früher wurde in Südtirol besonders im Winter von Frauen eifrig geklöppelt, um zum Familieneinkommen beizutragen. Schon 1830 wurde es in „Schütz’s Allgemeiner Erdkunde“ erwähnt: „Das klöppeln der Zwirnspitzen betreiben im Winter 50 Weibspersonen im Grödnerthale (…); sie verwenden dazu Linzerzwirne und verkaufen ihre Spitzen durch hausirende Grödnerinnen in Tirol. Auch im Landgerichte Taufers und…

  • Winter & Aktiv,  Wussten Sie schon, ...

    Sternsingen – unterwegs für die gute Sache

    „Die Friedensbotschaft soll euch begleiten, bei Freude und durch alle Bitterkeiten. Soll Hoffnung euch spenden und alles zum Guten wenden.“ (Caspar) Rund um den Jahreswechsel sind wieder Caspar, Melchior und Balthasar landauf, landab im Auftrag der guten Sache unterwegs. Zwischen Weihnachten und Dreikönig gehen sie von Haus zu Haus und überbringen Glück- und Segenswünsche. Ziel der Aktion ist es, Spenden für hilfsbedürftige Menschen zu sammeln. Es ist ein langer Tag für die Mitwirkenden. Verkleidet als die Heiligen Drei Könige besuchen sie zahlreiche Haushalte. Sie singen fromme Lieder oder sagen Sprüche auf, überbringen Segenswünsche und schenken den Weihrauchkessel. Auf jedem Türstock hinterlassen sie ihre Botschaft „C+ M+ B“ samt Jahreszahl. Das…

  • Winter & Aktiv,  Wussten Sie schon, ...

    Tiroler Zelten

    Im Advent werden landauf landab Köstlichkeiten gebacken, wie Lebkuchen, Kekse u.v.m. Ein traditionelles Festtagsgebäck sind die Tiroler Zelten, eine Brotspezialität. Zelten sind mehr als nur ein Gebäck, denn sie spielten früher in der Volkskultur bzw. im Volksglauben eine sehr wichtige Rolle. Daher waren feste Regeln dafür vorgesehen. Der genaue Zeitpunkt für das Zeltenbacken variierte je nach Region, in vielen Gegenden war es der 21. Dezember (Tag des Hl. Thomas und zugleich längste Nacht des Jahres). Auch das letzte Anschneiden der Zelten hat in den Regionen traditionell einen festen Zeitpunkt, z. B. den 20. Jänner (Tag des Hl. Sebastian). Sogar die Brösel (Brotkrümel) der Zelten hatten im bäuerlichen Glauben einen besonderen…

  • Winter & Aktiv,  Wussten Sie schon, ...

    Barbarazweige im Advent

    Die Menschen im Ridnauntal sind seit Jahrhunderten tief mit dem Bergbau verbunden. Obwohl das Bergwerk Schneeberg heute nur noch als Schaubetrieb existiert, leben die Traditionen in der Region fort. Die Schutzheilige des Bergbaus ist die Heilige Barbara. Im Advent spielt sie allerdings auch für viele andere Menschen eine besondere Rolle. Am 4. Dezember, dem Barbaratag, werden Zweige von Apfel-, Kirsch- oder anderen Bäumen gepflückt und an einem warmen Platz im Haus ins Wasser gestellt. Die Hoffnung ist, dass diese „Barbarazweige“ bis zum 24. Dezember aufblühen. Dann ist, so lautet der Volksglaube, im kommenden Jahr für Glück gesorgt. Entstanden ist der Brauch aus einer Legende. Der zufolge lebte Barbara von Nikomedien…

  • Veranstaltungen & Events & Theater,  Winter & Aktiv

    Vortrag von Tamara Lunger, 2. März 2018

    Die 32-jährige Tamara Lunger aus Bozen ist Extrembergsteigerin und Grenzgängerin. In den vergangenen Jahren sind ihr Besteigungen des K2 (8611 m, Karakorum), Peak Lenin (7134 m, Pamir), Khan Tengri (7010 m, Tian Shan), Cho Oyu (8201 m, Himalaya) und Lhotse (8516 m, Himalaya) gelungen. Versuchte Winterbesteigungen machte sie auf dem Manaslu (8163 m, Himalaya), und dem Nanga Parbat (8125 m, Himalaya). Eine weitere sportliche Sensation war die 150 km lange Tour durch einen weitgehend unbekannten Teil des pakistanischen Karakorum-Gebirges zwischen Shimshal und Askole mit Erstbesteigungen. Das Besondere an Tamara Lunger: Achttausender allein sind ihr nicht genug, sie versucht sich an Winterbesteigungen. 2016 wäre ihr beinahe die Sensation gelungen, als sie…

  • In der Nähe,  Winter & Aktiv

    Rosskopf Rodelgala: 2. Februar 2018

    Der Rosskopf bietet Rodelspaß der Superlative. Es wartet eine Rodelbahn von insgesamt 10 Kilometern, beschneit und bestens präpariert. Es ist die längste beschneite Rodelbahn Italiens. Dienstags und freitags kann bei Flutlicht bis 24 Uhr gerodelt werden, an diesen Tagen ist die Bergbahn zwischen 19 und 22 Uhr in Betrieb und die Hüttenwirte warten mit köstlichen Stärkungen. Für Gourmets gibt es im Februar ein ganz besonderes Vergnügen. Bei der Rosskopf Rodelgala wird der Schlittenspaß entlang der beleuchteten Bahn mit tollen regionalen Spezialitäten kombiniert. Zunächst gibt es eine kurze Rodelschulung und einen Aperitif an der Bergstation. Danach geht es auf dem Schlitten talwärts. Entlang der Strecke sind romantisch dekorierte Stationen aufgebaut, wo…

  • Willkommen,  Winter & Aktiv

    Neuer Trend beim Skifahren: Carven war gestern

    Seit knapp 20 Jahren ist der perfekt geschnittene Carvingschwung das Maß aller Dinge auf der Skipiste. Viele Expertinnen und Experten standen diesem Trend von Anfang an skeptisch gegenüber. Dennoch hat sich das Ideal durchgesetzt, dem Rennläuferinnen und -läufer als Vorbilder dienten. „Jeder kann carven,“ so lautete das Credo. Doch das soll sich nun ändern: Mit einem neuen, natürlichen Fahrstil sollen wieder mehr Eleganz und Entspannung auf die Piste kommen. Carven war gestern, ab jetzt heißt es „Back to natural“. Beim letzten Interski Kongress 2015, einer internationalen Veranstaltungen zur Präsentation neuer Techniken und Unterrichtsmethoden, wurde die Technik samt Lehrmethode präsentiert. An den österreichischen Skischulen wird dieser Stil samt Lehrmethode in den…

  • In der Nähe,  Winter & Aktiv

    Welche ist deine liebste Hütte?

    Für die meisten gehört ein zünftiger Einkehrschwung oder ausgelassenes Après-Ski zum Skiurlaub wie das Salz in die Suppe. Im Skigebiet Ratschings-Jaufen finden unsere Gäste jede Menge Gelegenheiten zum Feiern mit Musik und Tanz, aber auch gemütliche Hütten vor. Sogar Harry Prünster war schon zu Besuch und hat in seiner Sendung „Harrys liabste Hütt’n“ am 8. Jänner 2012 ein paar der Hütten vorgestellt. Hier sind noch einmal alle Angebote auf einen Blick: Kalcheralm Die Kalcheralm liegt an der Talstation des Kalcheralmlifts. In der rustikalen, mit Holz ausgestatteten Hütte kann man heimische Spezialitäten genießen. Bergrestaurant Rinneralm Direkt an der Bergstation der Gondelbahn können die Gäste im modernen Bergrestaurant oder in der Schirmbar…