Willkommen

Apfelblüte in Südtirol

 Der Frühling ist die Zeit, in der die Natur allmählich wieder zum Leben erwacht. Die ersten Blümchen recken ihre Köpfchen aus der Erde, Insekten fliegen wieder umher und die Vögel zwitschern lautstark. Wenn in Südtirol die Tage länger und wärmer werden und man Skier und Snowboards gegen Fahrräder und Wanderschuhe tauscht, ist auch die Zeit der Apfelblüte. Je nach Region erreicht sie zwischen Ende März und Anfang Mai ihren Höhepunkt. Besonders im Etschtal, in der Region um Meran, im Vinschgau und im Eisacktal um Brixen entsteht ein üppiges Blütenmeer. Kein Wunder, gibt es doch über 7000 Apfelbauern, die jedes Jahr fast eine Million Tonnen Früchte ernten. Ein tolles Schauspiel ist es auch, wenn in klaren kalten Nächten die Frostschutzberegnung startet und die Blüten in eine zarte Eishülle eingeschlossen werden. Durch das feine Besprühen bildet sich nämlich auf den Pflanzen Kristallisationswärme, wodurch die empfindlichen Blüten, die später zu Äpfeln reifen sollen, geschützt sind. Nicht nur optisch ist die Apfelblüte ein beeindruckendes Schauspiel. Auch der üppige Duft bleibt bei einem Besuch lange in Erinnerung. Bei einem Ausflug nach Brixen können Sie nicht nur einen Frühlingsbummel durch die Stadt unternehmen und durch die malerischen Gässchen flanieren, sondern auch die Blütenpracht in der Umgebung genießen. Besonders intensiv kann man die Apfelblüte bei einem Ausflug zum Hochplateau Natz-Schabs erleben, wo 900.000 Apfelbäume gleichzeitig erblühen und Gäste aus Nah und Fern anlocken. Wir wünschen einen unvergesslichen Ausflug!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + achtzehn =