Sommer & Wandern

Almwirtschaft


Rund 34 Prozent der Landesfläche Südtirols sind Almen. Die Almwirtschaft ist von Alters her ein wichtiger Teil der Landwirtschaft. Sie hat das Landschaftsbild geprägt, das wir heute bei Wanderungen und Ausflügen lieben und genießen. Die Almwirtschaft folgt dem Prinzip, die Nutztierhaltung dem Rhythmus der Jahreszeit anzupassen und Randlagen zu nutzen, die für keine andere Bewirtschaftungsform geeignet oder zugänglich sind. Im Sommer werden Kühe, Schafe und Pferde auf die Alm gebracht, wo sie weiden. Das Heu, das inzwischen im Tal geerntet wird, kann zur Gänze für den Winter eingelagert werden. Dadurch muss kein oder nur wenig Futtermittel zugekauft werden. Bei den Rindern sind es oft nur Tiere, die nicht täglich gemolken werden müssen. Sind auch Milchkühe auf der Alm, werden Hirten, Senner und Melker mitgeschickt, um die Kühe zu versorgen und die Milch vor Ort zu verarbeiten. Das frische Almfutter und die natürliche Bewegung verbessern die Qualität der Milch deutlich. Neben einem höheren Fett- und Eiweißgehalt ist auch ein höherer Gehalt an Vitamin A und D und an ungesättigten Fettsäuren nachweisbar.


Die Schafe verbringen den ganzen Sommer in den Bergen. In Herden bewegen sie sich häufig ohne Hüter frei im Gelände und sind auch in hochalpinen Lagen anzutreffen. Dadurch wird Gelände beweidet, das nicht auf andere Weise landwirtschaftlich genutzt werden kann. Die Weiderechte sind zum Teil Jahrhunderte alt.


Viele Almhütten sind auch für Besucher geöffnet, die mit eigenen Produkten bewirtet werden. Graukäse, Almkäse, Speck und Schüttelbrot sind dabei ein Muss.


Almen sind auch aus ökologischer Sicht wichtig. Sie sichern den Wasserhaushalt und schützen vor Erosion, weil der dicht bewachsene Almboden große Mengen an Wasser speichern kann. Auch die große Artenvielfalt wird durch die Bewirtschaftung gesichert und gefördert.
Im Spätsommer und im Frühherbst findet dann der berühmte Almabtrieb statt, d. h. die Tiere werden zurück zum Bauernhof gebracht. Dafür werden wie bunt geschmückt und im Tal feierlich begrüßt – ein Festtag für den gesamten Ort.

Wir wünschen vergnügliche Wanderungen und eine genussvolle Einkehr auf unseren Almen!

Rund 34 % der Landesfläche Südtirols sind Almen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier + drei =