Törggelen – so schmeckt der Herbst

Im Herbst, zur Zeit der Weinlese, gibt es in Südtirol das Törggelen. Dabei wird der frische Traubensaft verkostet. Ausgiebig verkostet wird im Verlauf des Herbstes natürlich auch der junge Wein. Ursprünglich wurden alle Erntehelfer nach der Weinlese zu einem Festschmaus eingeladen, auch beim Essen und Trinken mussten schließlich alle fleißig zusammenhelfen… Das seltsame Wort „Törggelen“ kommt aber nicht von torkeln, sondern vom lateinischen Wort „torquere“ (pressen). Viele meinen, dieser Brauch habe seinen Ursprung im Eisacktal, wo die Winzer die Verkostung vom kalten ungemütlichen Weinkeller in die warme Stube verlegt und mit südtiroler Gastlichkeit verbunden hätten. So ganz genau lässt es sich heute aber nicht mehr sagen. Finden kann man den Brauch überall, wo es Kastanien und Wein gibt. Kastanien werden nämlich traditionell beim Törggelen gegessen. Aber auch eine kräftige Mahlzeit mit Speck, Braten, Schüttelbrot, Surfleisch oder anderen regionalen Spezialitäten darf nicht fehlen. In den Hof- und Buschenschanken sorgen auch oft Musikanten für die Unterhaltung der Gäste. Das Törggelen ist nicht nur bei Einheimischen, sondern auch bei Gästen der Region bekanntes und beliebtes Highlight. Gerne wird es mit einem Spaziergang oder einer Wanderung durch die herbstliche Landschaft verbunden. Zur Belohnung wird dann eingekehrt, so schmecken das Essen und der Wein noch besser.
Wir wünschen entspannende Wanderungen und gute Unterhaltung beim Törggelen!

Finden kann man den Brauch überall, wo es Kastanien und Wein gibt

Dieser Eintrag wurde gespeichert in Willkommen und mit diesen Tags versehen: , , , , , , . Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 3 =